FemmesTISCHE/hommesTISCHE

Die Gesprächsrunden femmesTISCHE und hommesTISCHE bieten Personen mit Migrationshintergrund die Gelegenheit, sich über unterschiedliche Themen des alltäglichen Lebens auszutauschen.

Die seit 1996 auf Schweizer Ebene existierenden Gesprächsrunden femmesTISCHE/hommesTISCHE werden im Wallis durch Promotion Santé Valais durchgeführt. Es handelt sich dabei um Gesprächsrunden, die von und für Frauen und seit Neustem auch von und für Männer in einem privaten oder halbprivaten Rahmen organisiert werden. Sie werden in über 20 Sprachen angeboten und zielen insbesondere darauf ab:

  • Die Kenntnisse und Kompetenzen der TeilnehmerInnen in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Integration zu fördern.
  • Den Zugang zu regionalen Angeboten und Dienstleistungen in diesen Bereichen zu verbessern.
  • Das Selbstvertrauen, die Autonomie und die Selbsthilfe zu stärken
  • Den Austausch zu stimulieren und das soziale Netzwerk zu vergrössern

Jedes Treffen wird einer spezifischen Problematik gewidmet und von einem Moderator oder einer Moderatorin geleitet, der/die von einem Experten oder einer Expertin aus dem entsprechenden Gebiet ausgebildet wurde. Für jede angesprochene Problematik dient ein Video o.ä. als Diskussionsgrundlage. Die Themen sind auf das alltägliche Leben bezogen:

  • Auf die Gesundheit wie gesunde Ernährung, Frauenfragen, Suchtabhängigkeiten (Tabak, Alkohol, Glücksspiel), Wohlbefinden, Körperbild.
  • Auf die Familien- und Bildungsthemen wie frühe Kindheit, Schule, Kindererziehung im mehrsprachigen Kontext, Umgang mit digitalen Medien zu Hause.
  • Auf die Integration wie Berufswahl, Krankenkasse, Sozialversicherungen.

Rolle des KAGF

Das KAGF unterstützt die femmesTISCHE und hommesTISCHE im Wallis finanziell. Ausserdem beteiligt es sich an der Ausbildung von Modertoren und Moderatorinnen, die sich dem Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie widmen, ein nationales Projekt, welches in Zusammenarbeit mit dem Wallis entwickelt und getestet wird.

Veröffentlicht am 19. Mai 2021